Adlerbastei mit Gänslände

In die hier sehr hohe Stadtmauer integriert, befindet sich auf der Höhe der Adlerbastei ein markanter und geschichtsträchtiger Mauervorsprung: Von hier startete Albrecht Berblinger, der „Schneider von Ulm“, am 31. Mai 1811 zu seinem missglückten Flugversuch.

Im weiteren Verlauf trennt sich die Adlerbastei von der Uferlinie der Donau und schneidet sich diagonal in die Grünanlage „Gänslände“ ein. Hier endet die historische Stadtbefestigung. Die „Gänslände“ ist heute maßgeblich bestimmt durch das schwimmende Restaurant „Bootshaus“. Der steile Hang zum Donauufer dient als Standort für eine mobile Tribünenanlage, die einmal im Jahr aus Anlass des „Nabada“ installiert wird.

Ansonsten lastet auf dem Areal derzeit ein viel geringerer Nutzungsdruck im Vergleich zur zentral gelegenen Donauwiese. Es wirkt eher wie eine „Transitzone“, wobei der viel frequentierte Geh- und Radweg stellenweise relativ schmal ist.